xvgmag

Warum eine 64-Bit-Version von Windows 7 eine bessere Wahl sein könnte


Warum eine 64-Bit-Version von Windows 7 eine bessere Wahl sein könnte / Windows

Für diejenigen von Ihnen, die eine 32-Bit-Version von Windows installiert haben, haben Sie mein Beileid. Ansonsten haben Sie aus mehreren Gründen die richtige Wahl getroffen. Ich denke, es ist in der heutigen Zeit wichtig, jedes Betriebssystem mit der höchstmöglichen Bitbreite zu betreiben, aber es gibt einige Gründe für Windows 7, die seine x64-Version vorteilhafter machen könnten, als einfach auf der 32-Bit-x86-Mikroprozessorarchitektur zu laufen.

1. Es führt noch 32-Bit-Anwendungen aus

Vor nicht allzu langer Zeit machten die Leute einen Übergang von 16-Bit zu 32-Bit. Heutzutage gibt es immer noch viele Leute, die 32-Bit-Versionen ihrer Betriebssysteme ausführen, wenn 64-Bit-Editionen verfügbar sind, aus Angst, dass ihre alten Anwendungen möglicherweise nicht auf der neueren Version laufen. Für diejenigen, die wissen, wie Prozessorregistrierungen funktionieren, wäre das eine Sorge, ob Sie die gleiche Menge an Kleidung in Ihre neue Waschmaschine mit einer Kapazität von 9 kg legen können, wie Sie es mit der älteren, die 7 kg Kapazität hatte.

Prozessoren arbeiten ähnlich wie Zwiebeln, mit mehreren Lagen von Registern. Zwei 16-Bit-Ebenen bilden eine 32-Bit-Ebene und eine 32-Bit-Ebene befindet sich immer innerhalb einer 64-Bit-Ebene. Dies ermöglicht eine vollständige Rückwärtskompatibilität. Ich habe immer noch fast ausschließlich Win32-Anwendungen, obwohl ich eine 64-Bit-Version von Windows 7 ausführen.

2: Das Betriebssystem erkennt mehr RAM

Windows x86-Benutzer beschweren sich oft, dass sie nicht alle 4 GB Speicher sehen, wenn sie so viel RAM installiert haben. Raten Sie, was passiert, wenn Sie 8 GB RAM auf Ihrem x86-System installieren?

Windows x64 ist in der Lage, so viel RAM zu erkennen, wie Sie ohne Probleme hineinlegen. Es gibt keinen Zaubertrick, den Sie ausführen müssen, um Speicher hinzuzufügen, und Sie müssen nicht mit dem System kämpfen, damit es alles erkennt. Am Ende gewinnst du, besonders wenn du ein Spieler bist. In der Tat unterstützt x64 bis zu 192 GB RAM!

3: weniger Fahrer Fuß und BSODs

Es ist mein ernst. Sie haben weniger Probleme mit kompatiblen Treibern und weniger Bluescreenfehler (Abstürze), wenn Sie eine 64-Bit-Version verwenden, insbesondere weil Treiber unter Windows x64 digital signiert sind. Verdammt, ich lasse den Computer monatelang ohne Stabilitätsprobleme laufen. Das kann ich über meine Erfahrungen mit x86-Versionen nicht sagen. Der einzige Nachteil ist jedoch, dass ältere Treiber nicht auf 64-Bit-Systemen ausgeführt werden. 32-Bit-Treiber können nicht auf Win64 ausgeführt werden. Denken Sie daran, wenn Sie einen Hardware-Kauf tätigen.

4: Niedrigere Antwortzeit

Trotz der Tatsache, dass zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels weniger native 64-Bit-Anwendungen verfügbar sind, können Sie dennoch die Vorteile einer schnelleren Reaktionszeit mit größeren Prozessorregistern genießen, die für jedes einzelne Hardwaresignal in Windows verwendet werden. Das Betriebssystem wird fast jede Anforderung, die Sie mit einer Wimpernschlag machen, behandeln, weil Ihre gesamte Hardware eine größere Bitbreite verwendet. Die Windows-Umgebung selbst läuft, gelinde gesagt, fast ausschließlich auf dem 64-Bit-Kanal und läuft schneller.

Die andere Seite der Münze

Warten Sie eine Sekunde ... Wenn Sie immer noch einen Computer mit weniger als 4 GB Arbeitsspeicher verwenden, sollten Sie nicht in Eile sein. Das Adressierungssystem auf einer 64-Bit-Maschine könnte viele unnötige Nullen haben, um damit zu arbeiten, was letztendlich Zeitverschwendung ist. Wenn Sie noch ältere Anwendungen oder alte Geräte verwenden, die nicht mit Win7 kompatibel sind, bereitet Ihnen ein 64-Bit-Betriebssystem Kopfschmerzen. Es gibt immer noch Gründe, warum ein Upgrade unlogisch wäre, aber auf moderneren Systemen ist es gut zu gehen.

Lassen Sie uns wissen, ob Sie gute / schlechte Erfahrungen mit der x64-Version von Windows 7 haben.