xvgmag

Will 2018 Sei das Jahr des Linux Desktops


Will 2018 Sei das Jahr des Linux Desktops / Linux

Das "Jahr des Linux-Desktops" ist eine sagenhafte Zeit, in der Linux endlich auftaucht und zum dominierenden Desktop-Betriebssystem wird, das Windows verdrängt.

Nun, das mag sich lächerlich anhören, aber die Idee wurde im Laufe der Jahre von Linuxs Dominanz in jedem anderen Markt angeheizt. Die überwiegende Mehrheit der Server läuft unter Linux. Fast jeder Supercomputer läuft unter Linux. Wenn Sie ein Android-Telefon haben, wird der Linux-Kernel ausgeführt. Selbst das Internet der Dinge und die Automobilcomputer führen hauptsächlich eine Variation von Linux.

Es ist also nicht schwer zu verstehen, warum Linux-Fans die Hoffnung am Leben erhalten, dass ihr bevorzugtes Betriebssystem irgendwann auch den Mainstream-Desktop-Markt erobern würde.

Definieren des Jahres des Linux-Desktops

Wenn Sie wirklich darüber nachdenken, ist dieses Konzept des "Jahres des Linux-Desktops" schwieriger zu definieren als es scheint. Bedeutet es, dass Linux häufiger als Windows insgesamt ist? Bedeutet das, dass Linux den Großteil des Desktop-Marktes übernimmt? Oder bedeutet es nur, dass Linux sich in den Mainstream begibt und als Bürger erster Klasse Respekt bekommt? Es ist wirklich schwer zu sagen.

Erschwerend kommt hinzu, dass sich der Desktop-Markt selbst verändert. Wie viele Leute benutzen immer noch einen herkömmlichen Desktop? Laptops und Tablets werden zur gleichen Sache. Zählt Android in diesem Fall?

Für diesen Artikel wird das "Jahr des Linux-Desktops" als das Jahr betrachtet, in dem sich traditionelles Desktop-GNU / Linux (Ubuntu, Debian, Fedora, etc.) in den Mainstream bewegt und zu einer ernsthaften Wahl für nicht-technische Benutzer wird. Das scheint eine faire Balance zu sein.

Gebündelte Installationen

Einer der Hauptgründe, warum Windows in den 90er Jahren zu einer solchen Dominanz aufstieg, war die Tatsache, dass es mit fast jedem verkauften Computer ausgeliefert wurde. Wenn Sie einen Computer kauften, hatte er Windows und wichtige Microsoft-Produkte wie die Office-Suite. Microsoft war damit brillant, technische Abhängigkeit von ihren Produkten. Es war so effektiv, dass die US-Regierung eingreifen und Microsoft als Monopol behandeln musste.

Bis zu einem gewissen Grad ist das heute noch so. Die überwiegende Mehrheit der Computer kommt immer noch mit Windows installiert. Jetzt gibt es jedoch eindeutig andere Möglichkeiten. Macs sind beliebter als in der Vergangenheit, und die Chromebooks von Google (mit modifiziertem Linux) bieten eine kostengünstige Alternative. Also, wo passt Linux?

Um ehrlich zu sein, die Aussichten für Linux sind immer noch nicht sehr gut. Dell bietet eine Handvoll Ubuntu-Laptops, die auf Entwickler ausgerichtet sind, und es gibt einige kleinere PC-Spezialhersteller für Linux, aber die Chancen, in einen Elektronikladen zu gehen und einen Computer mit Linux zu kaufen, sind immer noch sehr gering.

Mainstream-Nutzung

Ist Linux für den täglichen Mainstream-Einsatz bereit? Absolut. Es gibt keinen Grund, warum selbst die am stärksten technologisch Schwierigsten Linux nicht verwenden können.

Während es immer noch möglich ist, Linux auf die dunkelste und geheimnisvollste Art und Weise zu verwenden, die man sich vorstellen kann, bietet die Mehrzahl der Linux-Installationen eine vollständige, funktionale und benutzerfreundliche Erfahrung. Wenn Sie eine Distribution wie Ubuntu auf Ihrem Computer einrichten, werden Sie wahrscheinlich die meisten Dinge finden, die Sie von Ihrem PC erwarten würden, ohne dass Sie irgendwelche Extras installieren müssen.

Die wichtigsten Desktop-Umgebungen wie KDE, GNOME, Cinnamon und XFCE sind alle komplett, wobei GNOME und KDE Plasma die besten Kandidaten sind. Sie haben nicht nur alle Funktionen, die die meisten Benutzer erwarten und erwarten, sie sehen auch sehr gut aus. Insbesondere Plasma sieht genauso gut, wenn nicht sogar besser aus, als alles, was Microsoft oder Apple veröffentlicht haben.

Das Installieren von Softwarepaketen ist nicht gerade perfekt. Grafische App-Installer verfügen über die meisten Funktionen, die Benutzer wünschen, aber sie sind immer noch ein wenig klobig und zeigen nicht immer genaue Suchergebnisse. Sie werden jedoch besser und alle bieten eine einfache Möglichkeit, den Computer auf dem neuesten Stand zu halten.

Die meisten Installateure sind jetzt sehr einfach zu bedienen. Ubuntu ist wahrscheinlich das beste und fast alle Ubuntu-Derivate, wie Mint, verwenden es. Wenn Sie ein Programm mithilfe eines Assistenten unter Windows installieren können, können Sie Linux installieren.

Gaming

Gaming unter Linux ist ein leider komplexes Thema. Es gibt nicht eine Möglichkeit, Spiele zu spielen. Ist es ein natives Linux-Spiel? Ist es ein Spiel für Windows? Wird dieses Windows-Spiel von Wine unterstützt? Hättest du lieber einen Träger wie Lutris? Es gibt viel mehr Überlegungen, die sich auf Dinge beziehen, als nur das Einlegen der Festplatte und das Installieren.

Es gibt tatsächlich eine überraschende Anzahl von Spielen, die nativ für Linux verfügbar sind. Dienste wie Steam, Humble Bundle und GoG unterstützen Linux sehr gut. Steam hat sogar über 2000 Titel für Linux verfügbar. Allerdings sind die Spiele für Linux eher Indie-Titel mit einigen größeren Namensports aus Studios wie Feral Interactive.

Dann gibt es Wine und die Launcher wie PlayOnLinux und Lutris, die es benutzen. Wine ist eine Kompatibilitätsschicht, die Windows-Code in etwas übersetzt, das Linux verwenden kann. Es ist jedoch nicht perfekt. Es gibt einen Leistungsaufwand und nicht jedes Spiel funktioniert. Trotzdem gibt es viele Spiele, die Sie in Wine spielen können.

Linux-Spiele sind nicht perfekt, aber solange Sie nicht die neuesten Spiele benötigen, sobald sie herauskommen, können Sie auf jeden Fall mit Linux spielen.

Unterstützung durch Dritte

Die Unterstützung von Drittanbietern für Linux ist ein großes Thema. Es gibt eine Menge zu decken. Sowohl die Hardware- als auch die Software-Unterstützung hat sich jedoch seit einiger Zeit schrittweise verbessert.

Hardware-Support war ein großes Problem in der Vergangenheit von Linux. Neue Geräte wurden einfach nicht unterstützt und noch mehr wurden wirklich schlecht unterstützt. Nun, das ist nicht der Fall.Die allermeisten Geräte arbeiten sofort auf Linux-Systemen.

Hier gibt es zwei wunde Stellen: Wireless-Adapter und Gaming-Hardware. Einige Wireless-Adapter werden immer noch schlecht unterstützt. Die meisten sind in Ordnung, aber es ist etwas, das Sie vor dem Wechsel überprüfen sollten. Die meisten "Gaming" -Peripheriegeräte werden überhaupt nicht unterstützt, was bedeutet, dass die spezielle Gaming-Funktionalität nicht funktioniert und das Gerät sich wie eine Standard-USB-Tastatur oder -Maus verhält. Allerdings gab es viele Bemühungen von Drittanbietern, diese Geräte zum Laufen zu bringen, was einige tun. Auch hier ist es nur erforderlich, dass Sie sich vor dem Kauf damit befassen.

Offensichtlich ist Software eine andere Geschichte. Es gibt nicht annähernd so viele Unternehmen, die kommerzielle Software für Linux entwickeln. Viele kommerzielle Software unterstützt Linux überhaupt nicht. Es ist jedoch nicht annähernd so schlimm, wie es sich anhört. Die Open-Source-Community hat ein reichhaltiges Ökosystem rund um Linux geschaffen, das so gut wie alles bietet, was Sie benötigen. Die Open-Source-Alternativen zu vielen kommerziellen Produkten sind nicht nur genauso gut, sie sind völlig kostenlos.

Der Desktop-Markt

Bei der Betrachtung des "Jahres des Linux-Desktops" ist es wichtig, den aktuellen Desktop-Markt zu berücksichtigen. Es ist schlecht. Die ernüchternde Wahrheit ist, dass Desktop-Computing nicht annähernd so wichtig ist wie früher, und der Mehrheit der Leute ist das egal.

Desktop- und Laptop-Computer-Verkäufe sind in den letzten Jahren stark eingebrochen. Microsoft sah sogar das sprichwörtliche Schreiben an der Wand und hat einen Großteil seines Fokus auf die Cloud verlagert. Apple ging sogar so weit, zu behaupten, dass Tablets den Computer, wie wir ihn kennen, in einer aktuellen Werbekampagne veraltet machen würden.

Also, wenn es tut Ankommen, wie sieht das "Jahr des Linux-Desktops" aus?

So ist es?

Wird 2018 das "Jahr des Linux-Desktops"? Nein. Tatsächlich ist die Idee etwas lächerlich. Es wird kein Jahr geben, in dem ein Switch umgedreht wird und plötzlich beginnen alle Linux zu benutzen. Es ist und bleibt ein schrittweiser Schritt.

Da Bugs, Sicherheitsprobleme und Eingriffe in die Privatsphäre, die von kommerziellen Betriebssystemen herrühren, weiterhin ein Problem darstellen, werden Menschen, meist jüngere Menschen, eine Alternative suchen. In der Zwischenzeit wird Desktop-Computing mehr und mehr zu einer spezialisierten Berufspraxis. Irgendwann werden sich diese Dinge überschneiden und das Klima für Linux schaffen, Windows zu überholen. Und zu diesem Zeitpunkt wird Microsoft es nicht kümmern. Es wird einfach nicht genug Geld für sie geben.

Tatsächlich gibt es ein fernes, aber immer noch etwas logisches Szenario, in dem Microsoft selbst das "Jahr des Linux-Desktops" einläuten wird. Sie haben bereits ihr Gewicht für die Unterstützung von Linux auf ihrer Azure-Plattform verwendet, weil es aus geschäftlicher Sicht sinnvoll ist . Es ist nicht allzu schwer zu glauben, dass eine zukünftige Windows-Version den Linux-Kernel verwenden könnte, weil es wirtschaftlicher ist, so zu entwickeln.

In jedem Fall wird 2018 nicht das "Jahr des Linux-Desktops" sein, aber es ist eine großartige Zeit, Linux zu probieren. Es ist ein modernes Betriebssystem, und es ist absolut ausgereift und stabil genug für den täglichen Desktop-Einsatz. Probieren Sie es aus und überzeugen Sie sich selbst. Du wirst dich vielleicht einfach verlieben.