xvgmag

Würde ein Facebook Subscription Model funktionieren?


Würde ein Facebook Subscription Model funktionieren? / Internet

Über die ganze Welt hinweg haben sich Menschen in aller Welt besorgt über die Datensammlung von Facebook für Werbetreibende geäußert. Bisher hatten die meisten Auswirkungen keinen großen Einfluss auf die Sicherheit der Benutzer der Plattform, aber einige haben sie als eher invasiv bezeichnet.

Nach dem Skandal von Cambridge Analytica, der im März 2018 stattfand, und der Empörung, die danach folgte, versuchte Facebook schnell, die Situation zu verbessern, und sein CEO, Mark Zuckerberg, wurde vom US-Kongress durch die Kohle geharkt. Jetzt diskutiert das Unternehmen ein neues Modell, das dabei helfen könnte, künftige Probleme dieser Art zu vermeiden.

Ein Abonnementmodell

Als er am 10. April 2018 vor dem US-Senat saß, wurde Zuckerberg mehrfach gefragt, ob er den Facebook-Nutzern möglicherweise Abonnements für die Löschung von Anzeigen (und damit für die Datenerhebung) anbieten würde. Er antwortete, dass sie "heute keine Option anbieten, dass Leute zahlen, um keine Werbung zu zeigen." Allerdings hat er die Option nie ausgeschlossen.

Er fügte hinzu, dass er fest davon überzeugt ist, dass eine werbefinanzierte Umgebung die beste Erfahrung bietet.

Ich denke im Allgemeinen, dass Leute nicht für einen Dienst bezahlen müssen. Viele Menschen können es sich nicht leisten, für einen Service auf der ganzen Welt zu bezahlen, und dies entspricht unserer Mission am besten.Sagte Zuckerberg.

Die Idee, für eine werbefreie Erfahrung zu bezahlen, ist jedoch nicht neu. WhatsApp, ein Unternehmen, das Facebook 2014 gekauft hat, hat für dieses Privileg 1 $ pro Jahr berechnet. In der Tat, eine große Anzahl von Smartphone-Anwendungen tun dies in regelmäßigen Abständen und geben ihren Benutzern die Möglichkeit einer sauberen Umgebung für eine kleine Zahlung. Oft ist es nur eine einmalige Zahlung, die auch andere Funktionen bietet, die von der "kostenlosen" Version getrennt sind.

Wenn Zuckerberg darüber nachdenkt und beschließt, Abonnements anzubieten, wird es möglicherweise nicht mehr lange dauern, bis wir eine "Facebook-Prämie" sehen. Im Idealfall können Nutzer ohne Werbung auf Facebook surfen und ohne dass ihre Daten vom Unternehmen gesammelt werden (da es keinen Anreiz mehr dazu hat).

Würde es wirklich funktionieren?

Ein Abonnement im Austausch gegen das Privileg, Data Mining zu vermeiden, ist nicht unbedingt die einfachste Sache, die es zu vermarkten gilt. Es ist nicht so verlockend, es als Abonnement für die Entfernung von Anzeigen zu verkaufen, da die Leute, die keine Werbung sehen möchten, meistens auf kostenlose Lösungen wie AdBlock, die sie trotzdem entfernen, achten.

Andererseits war Facebook schon lange in einem Wettrüsten mit einer Ad-Blocking-Software. Sobald ein neues Update veröffentlicht wird, mit dem Nutzer eine Anzeige auf der Plattform blockieren können, setzt Facebook seinen Werbecode um, um der Erkennung zu entgehen. Es klingt vielleicht schmierig, aber es ist etwas normales für ein Unternehmen, wenn der Kern seines Umsatzes von diesem Geschäftsmodell abhängt.

Und selbst wenn es einem gelingt, alle gesponserten Inhalte auf der Website zu blockieren, gibt es immer noch das Problem der Datensammlung. Nur weil Sie keine Werbung sehen, bedeutet das nicht, dass Facebook keine Datenbank von allem erhält, was Sie privat und öffentlich posten.

Das Subskriptionsmodell würde das für mehr Privatsphären-orientierte Personen sorgen. Letztendlich könnte dies der beste Ansatz sein, um es zu vermarkten: Zahlen Sie ein paar Dollar pro Monat oder pro Jahr, und Sie erhalten den ultimativen Datenschutz-Kick und ein paar andere Premium-Funktionen (wie die "Unversand" -Funktion, die Facebook irgendwann enthüllen könnte) ).

Wenn das soziale Netzwerk es schafft, genügend Leute zum Abonnieren zu überzeugen, und die neuen Änderungen den Rest der Nutzer nicht verprellen, könnte es sogar dazu beitragen, einen zuverlässigeren Finanzierungsmechanismus zu bieten als bei anderen Unternehmen. Dies würde nicht nur die Haftung von Facebook bei der Datenerhebung verringern, sondern auch den Nutzern die Flexibilität geben, selbst zu entscheiden, ob ihnen überhaupt etwas passiert.

Denken Sie, dass eine Abonnement-basierte "Premium" -Option für Facebook eine gute Richtung für das Unternehmen ist? Sagen Sie uns, was Sie in einem Kommentar denken!