xvgmag

Warum YouTube Unterstützung für 60 Frames pro Sekunde hinzugefügt hat


Warum YouTube Unterstützung für 60 Frames pro Sekunde hinzugefügt hat / Internet

Am 30. Oktober 2014 hat YouTube ein neues Feature zur Verfügung gestellt, mit dem Videos mit 60 Bildern pro Sekunde im Gegensatz zu den üblichen 30 Videos streamen können. Während die Mehrheit der Videofans und begeisterten Spieler da draußen begeistert sein wird, Es ist etwas schwierig für die Leute am Rande zu verstehen, was so interessant daran ist, die Anzahl der Frames zu verdoppeln, die jedes Video pro Sekunde anzeigt. Außerdem gibt es hier eine Menge Wissenschaft, die wir inmitten all dieser Aufregung vermissen. Der Schritt von YouTube in Richtung 60 Bilder pro Sekunde ist eine Abkehr von einer sehr langen Tradition, die bis zu der Zeit zurückreicht, als Schwarz-Weiß-Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Das menschliche Auge und die Rahmen verstehen

Laut einem Buch mit dem Titel "Restauration of Motion Picture Film" kann das menschliche Auge bis zu zehn oder zwölf Bilder pro Sekunde verarbeiten. Die Anzahl der Bilder, die pro Sekunde auf einem Bildschirm angezeigt werden, wird als Video bezeichnetBildrateund es wird gemessenBilder pro Sekunde. Zusammenfassend bedeutet das, dass die "Bildrate" des menschlichen Auges ungefähr 10 Bilder pro Sekunde ist, oder?

Nee! Sie sehen, Ihr Verstand ist kein synchroner Prozessor hinter einem Kameraobjektiv. Es schaltet nicht einfach alle hundert Millisekunden einen Schalter um, um das Bild aufzunehmen und es dann zur Verarbeitung zu senden. Stattdessen verarbeitet und ergreift es ständig unvollständige Bilder und macht daraus ein vollständiges Bild. Die Zeit, die das Gehirn benötigt, gibt ihm die Möglichkeit dazuvöllig verarbeitenganzBild alle 100 Millisekunden. Das bedeutet, dass Sie immer noch bemerken, wie nervös das Bild ist, wenn Sie ein Video mit einer Bildrate von 10 Bildern pro Sekunde ansehen.

30 Bilder pro Sekunde

Als Fernsehprogramme zum ersten Mal in den USA und in Europa ausgestrahlt wurden, stand eine ernste Frage am Horizont: Wie viele Frames von Video sollten wir jede Sekunde auf dem Bildschirm anzeigen?

Die meisten Kameras drehten zu dieser Zeit mit ungefähr 24 Bildern pro Sekunde, und dies wurde seitdem zum Standard im Fernsehen. Um das Inter-Frame-Juddering zu reduzieren, nahmen Fernsehsender schließlich den 30p-Standard (30 Bilder pro Sekunde) an. Viele Fernsehsender nutzen diesen Standard heute noch effektiv.

Warum auf 60 Bilder pro Sekunde verdoppeln?

Trotz des großen Erfolges des 30-FPS-Modells hat es in Hochgeschwindigkeitsszenen seinen Untergang. Sie können immer noch einige Ruckeln bemerken, die Ihr Gehirn als Unschärfe verarbeitet. Wir verwenden keinen Film mehr, der starre Standards für die Geschwindigkeit benötigt, mit der der Film durch mechanische Zylinder fließt. Stattdessen haben wir Codecs, die die Bildrate einer Videodatei automatisch erkennen und entsprechend abspielen können. Der 30-FPS-Standard wird dadurch immer weniger beliebt und die Einführung von 60 FPS-Video beschleunigt sich im Fernsehen.

YouTube, der weltweit größte digitale Video-Streaming-Dienst, hat beschlossen, den 30-FPS-Standard auf 60 FPS zu reduzieren. Zur Zeit, Diese Änderung ist nur in Google Chrome sichtbar. Dadurch wird das Video seidenweich, wenn nicht sogar deutlich glatter. Schauen Sie sich ein Beispiel an:

Wenn Sie eine klarere Unterscheidung zwischen verschiedenen Bildraten sehen möchten, schauen Sie sich diese Seite an und sehen Sie, was Sie mit 30 FPS verpasst haben.

Magst du die Änderungen? Bitte kommentieren Sie unten Ihre diesbezüglichen Gedanken!