xvgmag

Wer sollte für den Schutz der Privatsphäre im Internet verantwortlich sein? [Umfrage]


Wer sollte für den Schutz der Privatsphäre im Internet verantwortlich sein? [Umfrage] / Internet

Wenn es ein Problem gibt, das über den Köpfen der Internetnutzer zu hören ist, so schützt es ihre Privatsphäre. Bevor Sie sich jedoch einmal anschauen können, wie Sie Ihre Privatsphäre schützen, müssen Sie herausfinden, wer dafür verantwortlich ist.

Aufgrund all der Informationen, die wir im World Wide Web preisgeben, wird es immer wichtiger, sie zu schützen. Wir werden nicht nur nach Benutzernamen und Passwörtern für die Websites gefragt, die wir "beitreten", sondern manchmal werden wir auch nach Telefonnummern, physischen Adressen und solchen Dingen wie Sozialversicherungsnummern gefragt. Natürlich gibt es auch die Frage, wie Sie Ihre Bankdaten teilen können, um Online-Banking zu betreiben oder Produkte und Dienstleistungen online zu kaufen. Die offensichtliche Frage ist, wer das alles schützen wird, wenn Sie nicht tun? Es kann Millionen und Milliarden von Menschen auf einigen Websites geben. Wir müssen sicherstellen, dass keine dieser Personen Zugang zu den Informationen haben, die wir teilen.

Liegt es in Ihrer Verantwortung, Ihre Informationen zu schützen, oder ist es die Website, die Sie besuchen? Ist Ihr ISP verantwortlich? Wer sollte diese Aufgabe des Datenschutzes übernehmen? Stimmen Sie unten in der Abstimmung ab und lassen Sie uns Ihre Gedanken wissen.

Hier sind die Ergebnisse der letzten Woche:

Es scheint, als wären einige von Ihnen am neuen Google Chromecast interessiert. Ein Drittel der Responder berichten, dass sie dieses neue Gerät kaufen werden, weil sie das Preisschild von 35 Dollar nicht überschreiten können. Ein Viertel realisiert das Unvermeidliche, solange Chromecast das tut, was es soll, werden sie eins bekommen. Siebenunddreißig Prozent haben jedoch kein Interesse, entweder weil sie etwas Ähnliches haben, es ihnen nicht zur Verfügung steht oder es einfach nicht interessant erscheint. Ein glücklicher fünf Prozent haben bereits einen Google Chromecast.

Bildquelle: Landschaftsbild