xvgmag

Ihr Leitfaden für beliebte Video-Container-Formate und -Codecs


Ihr Leitfaden für beliebte Video-Container-Formate und -Codecs / Wie Dinge funktionieren

Videos kommen mit einer Vielzahl von Erweiterungen auf Ihrem Bildschirm an, und es kann verwirrend sein, das zu behalten, was sie alle gerade meinen. Sie können diese Anleitung verwenden, um gängige Videocontainerformate und Komprimierungscodecs kennenzulernen.

Was ist ein Videocontainer?

Ein Videocontainerformat ist wie jedes andere digitale Containerformat im Wesentlichen ein digitaler Wrapper für Ihre Inhalte. Sie sind leicht zu unterscheiden, da sie die Erweiterung Ihrer Videodatei bestimmen. Beliebte Containerformate sind MP4 (.mp4), AVI (.avi), QuickTime (.mov) und Matroska (.mkv).

Die verschiedenen Containerformate haben alle unterschiedliche Stärken und Schwächen, wobei bestimmte Formate von bestimmten Inhaltsanbietern bevorzugt werden. Nicht alle Container unterstützen alle Komprimierungsstandards oder ermöglichen sekundäre Funktionen wie Untertitel und Kapitel. Der Container selbst wirkt sich nicht direkt auf die Qualität des Videos aus, kann jedoch die verfügbaren Komprimierungscodecs einschränken.

Wenn Sie ein Containerformat für ein codiertes Video auswählen, sollten Sie eines auswählen, das über die richtige Mischung aus unterstützten Komprimierungscodecs und Funktionen verfügt.

Beliebte Containerformate

  • Matroska (.mkv): Das Matroska-Format ist eines der flexibelsten verfügbaren Containerformate, wird jedoch nicht umfassend unterstützt. Es kann fast alles enthalten und unterstützt eine ganze Reihe von Untertitel-, Kapitel- und Audiooptionen. Für die Codierung und Wiedergabe müssen jedoch Dienstprogramme von Drittanbietern wie MakeMKV und VLC installiert werden. Es ist auch frei lizenziert und vermeidet den patentbehafteten Status der meisten Containerformate.
  • MP4 (.mp4): MP4s sind weit verbreitet und flexibel und könnten das beste Allzweck-Containerformat für die aktuelle Verwendung sein. Sie sind nicht so unendlich flexibel wie .mkv-Dateien, aber sie unterstützen die meisten modernen Codecs und enthalten Optionen für Streaming, Kapitel, Untertitel und mehr. MP4-Dateien werden nativ von fast jedem modernen Gerät unterstützt.
  • QuickTime (.mov): Das proprietäre QuickTime-Format von Apple ist die erste Wahl für professionelles Video und unterstützt eine große Auswahl an qualitativ hochwertigen Codecs für die Wiedergabe von Inhalten mit höchster Wiedergabetreue. QuickTime-Dateien können in Microsoft Media Player wiedergegeben werden und werden von vielen Nicht-Apple-Geräten unterstützt.
  • AVI (.avi): Das AVI-Format ist wahrscheinlich das schlechteste auf dieser Liste. Es unterstützt standardmäßig keine Kapitel, Untertitel oder Untertitel und kann Menüs oder Streaming nicht unterstützen. Sogar Spieler, die die AVI-Wiedergabe unterstützen, brechen normalerweise beim Suchen durch ein Video. AVIs sind jedoch extrem flexibel und können nahezu jeden Videocodec aufnehmen, der existiert. Dies machte es einst zu einer wichtigen Wahl für stark komprimierte Videos, wurde aber inzwischen von Matroskas überlegener Implementierung und Flexibilität abgelöst.

Weitere Vergleiche zu anderen Videocontainerformaten finden Sie auf der Wikipedia-Seite zum Thema.

Beliebte Komprimierungscodecs

Komprimierungscodecs sind die Algorithmen, die zum Komprimieren von digitalem Video für die Verteilung verwendet werden. Unwahrscheinlich Container-Formate, sind sie für den Betrachter im Wesentlichen unsichtbar. Es gibt Dutzende, aber nur eine Handvoll sind weit verbreitet.

  • H.264 / MPEG-4 AVC: Während H.264 der populärste moderne Codec sein könnte, sind seine Tage nummeriert. Es handelt sich um einen leistungsstarken Kompressions-Codec, der speziell für digitales HD-Video entwickelt wurde und eine gute Mischung von Platzeinsparungen erzielt. Die H.264-Wiedergabe wird nahezu universell unterstützt, von DSLR-Video bis zur eingebetteten Wiedergabe. Der stetige Trend zu hochauflösenden Videos bedeutet jedoch, dass H.264 nicht mehr lange verfügbar sein wird.
  • H.265 / HEVC: Anders als sein Vorgänger, H.264, kann der H.265-Codec Video bis zu 8K UHD verarbeiten. Dieser moderne Nachfolger von H.264 komprimiert Videos auch doppelt so effizient, wobei Dateien mit derselben visuellen Qualität etwa die Hälfte des Speicherplatzes belegen. Es wird noch nicht auf allen Geräten unterstützt, aber seine Popularität wird in den kommenden Jahren weiter zunehmen.
  • WMV: Das proprietäre WMV-Format von Microsoft hat im Laufe der Jahre aufgrund seiner Verbindung mit defekten Digital Rights Management-Implementierungen einige Probleme gemacht. Es ist eine benutzerdefinierte Implementierung des Standards MPEG-4 Part 2 und wird fast ausschließlich von Microsoft-Software unterstützt. Es wird zugunsten von breiter verwendbaren Komprimierungscodecs außer Gebrauch genommen.
  • MPEG-2: Der alte MPEG-2-Codec wurde ursprünglich für DVDs erstellt und zeigt sein Alter. Es sollte nur für ältere Hardware-Kompatibilität oder beim DVD-Mastering verwendet werden.
  • Pro-Res: Dieser professionelle Codec wird für die gemeinsame Nutzung von hochauflösendem Filmmaterial mit minimaler Beeinträchtigung verwendet und eignet sich am besten für die Bereitstellung von Inhalten durch Multimedia-Profis.

Fazit

Wenn Sie einen Videocontainer und einen Komprimierungscodec auswählen müssen, ist wahrscheinlich eine Kombination aus MP4-Container und H.264-Codec die beste Wahl. Es ist flexibel und weitgehend spielbar und eignet sich daher hervorragend für die Übertragung auf unbekannte Geräte. Wenn Sie jedoch mit Videos mit höherer Auflösung arbeiten, sollten Sie den H.265-Standard weiter untersuchen.