xvgmag

Was ist eine IP-Kamera?


Was ist eine IP-Kamera? / Wie Dinge funktionieren

In einer Welt, in der elektronische Geräte immer ubiquitärer werden, sind wir neugierig geworden auf Dinge, die uns weiter verbinden. Da ADSL-Internetverbindungen zugunsten von schwereren Ethernet- und Glasfaser-basierten Alternativen zurückgelassen wurden, haben wir eine starke Welle von Videoprodukten gesehen, die es uns ermöglichen, mit anderen zu kommunizieren und Dinge zu überwachen, die wir für wertvoll halten. Wenn Sie auf dem Markt für eine neue Webcam waren, haben Sie möglicherweise ähnliche Produkte wie IP-Kameras bemerkt. Wenn Sie sich fragen, was das ist, sind Sie bei uns genau richtig!

Was ist eine IP-Kamera?

Kurz gesagt, erlaubt eine IP-Kamera Ihnen, Dinge zu überwachen und Aufnahmen für längere Zeiträume aufzuzeichnen. Es ist ein Gerät, das Sie verwenden sollten, wenn Sie Ihr Haus oder Geschäft schützen möchten. Es hat viele Hauptunterschiede, die es von einer Webcam unterscheiden, daher die Notwendigkeit eines neuen Namens. Während Sie viele der Funktionen einer IP-Kamera auf einer Webcam ausführen können, macht die Mühe - und der Mangel an Qualität, die Sie im Bild sehen - die Webcam weniger als ideal.

IP Kameras gegen Webcams

Beachten Sie, dass dies kein Leistungsvergleich ist. Webcams und IP-Kameras sind einfach gemacht, um verschiedene Funktionen zu bedienen.

Dies sind die Hauptunterschiede zwischen den beiden:

  • Erwarten Sie eine bessere Bildrate mit IP-Kameras. Sie sind darauf ausgelegt, jede einzelne Bewegung zu erfassen und gleichzeitig Unschärfen zu minimieren, die dazu führen können, dass ein Gericht alle Videos, die Sie als Beweis verwenden, in Frage stellt.
  • IP-Kameras sind stärker auf die Steifigkeit ausgerichtet, was bedeutet, dass sie bei Außenbedingungen haltbarer sind. Einige haben eine IP67-Zertifizierung, was bedeutet, dass sie staubdicht und wasserdicht sind.
  • Die meisten IP-Kameras sind kabellos, während die meisten Webcams verkabelt sind. Dadurch können sie an Orten installiert werden, an denen sich keine Computer in der Nähe befinden. Kabellänge sollte kein Problem sein.
  • IP-Kameras können Videos an mehrere Empfänger streamen. Sie können auch mehrere Kameras von einem Computer aus steuern.
  • IP-Kameras verfügen über erweiterte Funktionen wie Low-Light-Optimierung und Nachtsicht. Dies ermöglicht eine Überwachung der Nachtzeit. Webcams hängen weitgehend von der Raumbeleuchtung für das Bild ab.

Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn Sie einen kaufen

Jetzt, wo Sie den Unterschied zwischen einer IP-Kamera und einer Webcam kennen, können Sie eine fundierte Entscheidung treffen, ob Sie das wirklich benötigen. Wenn Sie auf dem Markt für eine IP-Kamera sind, sollten Sie auf diesen Geräten einige Dinge suchen:

  • Berücksichtigen Sie Ihre Beleuchtungssituation. Wenn Sie rund um die Uhr kein Licht haben, egal wo Ihre Kamera steht, brauchen Sie eines mit Nachtsicht. Die meisten Überwachungs-IP-Kameras haben infrarotempfindliche Sensoren und infrarot emittierende LEDs an der Optik. Dies ermöglicht ihnen, weiterhin in völliger Dunkelheit zu filmen und die reflektierte Infrarotstrahlung von ihren LEDs zu empfangen.
  • Dies ist ein Kinderspiel, aber ich werde es immer noch sagen: Holen Sie sich die Kamera mit der höchsten Auflösung, die Sie sich leisten können. 720p sollte ausreichen, aber 1080p liefert immer bessere Ergebnisse. Erhalten Sie keine niedrigere Auflösung, es sei denn, Sie tun etwas wie Ihr Kind zu beobachten, während Sie bei der Arbeit sind. Sie brauchen das klarste Bild, wenn es jemals als Beweis verwendet wird.
  • Remote-Pan und Zoom-Funktionen sind immer ein großes Plus!
  • Achten Sie auf Kameras, die über ein mobiles Gerät verwaltet werden können.
  • Holen Sie sich eine Kamera, die über 802.11g oder n kommunizieren kann. Dies gewährleistet ein scharfes Bild. Die "g" und "n" beziehen sich auf drahtlose Protokolle, die die verfügbare Übertragungsbandbreite direkt beeinflussen. Um die besten Ergebnisse zu erzielen, verwenden Sie 802.11n (Sie benötigen außerdem einen Router, der mit demselben Protokoll kommunizieren kann). Dadurch sparen Sie genug Bandbreite für alles, was Sie sonst noch mit Ihren anderen Geräten tun.
  • Wenn sich Ihre Kamera außerhalb Ihres Hauses oder Ihrer Firma befindet, sollten Sie etwas manipulationssicher machen.

IP-Kameras waren früher viel teurer und umständlicher zu installieren. Jetzt sind sie extrem vielseitig und praktisch. Machen Sie nicht den Fehler, eine Webcam als Überwachungsgerät zu verwenden. Sie sind einfach nicht für diesen Zweck gemacht.

Fazit

Das Aufkommen von IP-Kameras hat es viel einfacher gemacht, ein Heim oder Geschäft sicher zu halten. Diese Kameras haben signifikante Unterschiede, die sie für diesen speziellen Zweck vorteilhafter machen als einfache Webcams. Wenn Sie Fragen zu IP-Kameras haben, fragen Sie sie im Kommentarbereich!