xvgmag

Warum Pattern Locks auf Android nicht sicher sind (und was stattdessen zu verwenden ist)


Warum Pattern Locks auf Android nicht sicher sind (und was stattdessen zu verwenden ist) / Android

Smartphones sind zu einem Gerät geworden, in dem Sie viele persönliche Daten aufbewahren. Sie können Informationen wie Ihre Kreditkartennummer, Adresse oder gescannte persönliche Dokumente haben. Da Sie so sensible Daten haben, fügen Sie eine Sicherheitsmethode hinzu, um zu verhindern, dass andere darauf zugreifen.

Eine beliebte Sicherheitsmethode, die etwa 40% der Android-Nutzer wählen, ist eine Mustersperre. Eine Mustersperre klingt vielleicht ansprechender, weil sie einfacher zu betreten ist. Außerdem kann niemand sehen, dass Sie auf bestimmte Buchstaben und Zahlen tippen. Aber sind Mustersperren wirklich so sicher?

Die Risiken von Pattern Locks

Laut einer neuen Sicherheitsforschung von der Lancaster University, der Northwest University in China und der University of Bath können 95% der Android-Muster in 5 Versuchen oder weniger leicht erraten werden. Diese Studie ergab, dass Hacker Ihre Mustersperre leicht erraten können, indem Sie Sie filmen, während Sie Ihre Mustersperre eingeben.

Der Hacker kann leicht bis zu zweieinhalb Meter entfernt sein und nur die Smartphone-Kamera verwenden, um die Eingabe Ihrer Mustersperre aufzuzeichnen. Wenn sie eine digitale Spiegelreflexkamera verwenden würden, könnten sie sogar neun Meter entfernt sein, unabhängig von der Größe des Displays des Telefons.

Sobald sie das Videomaterial haben, verwenden sie einen Computer Vision Algorithmus, um Ihre Fingerbewegungen zu verarbeiten. Innerhalb von Sekunden gibt der Algorithmus dem Hacker dann einige mögliche Musterverriegelungskombinationen zum Ausprobieren.

Es ist auch nicht notwendig, die Anzeige Ihres Telefons aufzuzeichnen, da der Algorithmus eine mögliche Kombination bieten kann, indem er sich nur auf Ihre Fingerbewegungen konzentriert.

Ist es sicherer, ein komplexeres Muster zu verwenden? Nein, denn je komplexer sie sind, desto leichter sind sie zu erraten. Dies ist der Fall, weil sie dem Algorithmus helfen, die möglichen Kombinationen einzugrenzen. Dr. Zhheng Wang, Hauptprüfer und Co-Autor des Artikels, sagte, dass die Leute eine Tendenz haben, kompliziertere Muster zu verwenden, wenn sie versuchen, wichtige finanzielle Informationen zu schützen.

Wenn Sie Ihre Pattern-Lock-Methode nicht in ein Passwort oder einen Pin ändern möchten, sollten Sie einen kürzeren verwenden, da sie nicht so einfach zu knacken sind. Die Forscher raten auch, dass Benutzer das Display abdecken, während sie ihre Mustersperre eingeben, genau wie wenn Sie Ihren PIN am Geldautomaten eingeben.

Es ist auch eine gute Idee, das Display Ihres Smartphones sauber zu halten, da jemand Ihr Muster anhand der Flecken auf dem Telefonbildschirm erraten kann.

Pattern Lock Alternativen

Wenn Sie bereit sind, Ihre Musterverriegelung zu verlassen, sind ein Pin, ein Gesichtserkennungszugang oder ein Fingerabdruck (wenn möglich) auch großartige Optionen. Traditionelle Passwörter sind auch eine gute Option, aber je länger sie sind, desto besser. Wenn Sie Ihrem Passwort Sonderzeichen hinzufügen, werden Ihre Informationen noch besser geschützt.

Verwenden Sie niemals persönliche und offensichtliche Informationen, wenn Sie Ihr Passwort erstellen. Verwenden Sie zum Beispiel niemals den Geburtstag Ihres Kindes oder Ehepartners oder Ihren Hochzeitstag.

Fazit

Das Sperren Ihres Android-Geräts mit einer Mustersperre ist definitiv bequemer, aber es ist nicht die sicherste Methode, aus der Sie wählen können. Kennwörter, deren Eingabe länger dauert, können Ihre Daten jedoch besser schützen. Welche Sicherheitsmethode verwenden Sie? Schreibe einen Kommentar und lass es uns wissen.